SUFJAN STEVENS - MYSTERY OF LOVE

Soundtrack der Woche #116

Bah, was für ein Kitsch mag man denken. Tatsächlich finde ich, funktioniert die Musik vom US-Amerikaner und Singer-Songwriter Sufjan Stevens am besten mit Assoziation an eigen Erlebnisse oder Filmbilder. Alleine bestehen kann sie nur schwer. Nichtsdestotrotz hat schon sein Album Carrie & Lowell eine enorme Resonanz entfacht und Folk sowie Indie Fans ist Stevens seit 2015 spätestens ein Name. Aktuell scheint sich Stevens am liebsten mit Filmen zu beschäftigen. So schrieb er jüngst einen Track zum Drama um Tonya Harding (Trailer) und zuvor den Soundtrack zum Meisterwerk Call Me By Your Name.

Es ist wahnsinnig schön, wie in Call Me By Your Name basierend auf dem gleichnamigen Roman eine Geschichte von Sehnsucht, Verlangen und vor allem Liebe erzäht. Es ist ein Film, in dem man leben möchte. Er macht Lust. Lust für sich, auf einen Sommer in Italien. Offenherzigkeit und intellektuelle Neugierde strahlt der Film aus. Es wird Englisch, Französisch und Italienisch gesprochen, Heidegger zitiert und Bach gespielt. Die Inszenierung ist so gut gemacht und dermaßen wunderbar kitschfrei, dass fast alle lebhaften Bilder des Films bleiben. Dazu muss man noch nicht mal die Musik von Sufjan Stevens dazunehmen. Kann man aber, denn sie passt hervorragend zu der Sinnlichkeit in jedem Bild.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Zeichen verfügbar

SdW Playlist

Autor

Felix

Gründer | Paris

Facebook

Facebook

Hype Maschine

Spotify

Instagram