DIE NERVEN - FAKE / FREI

Soundtrack der Woche #120

Lass alles los, gib alles frei
Nichts bleibt

Wo willst du hingehen
Wenn du überall schon warst
Wo gehst du hin
Wenn dich überall was stört

Ich habe Algorithmen, die alles erklären
Multiplikatoren, um alles zu vermehren
Ein Funken im System, the war inside
Her mit euren Lügen, her mit eurem Leid

Die Nerven ploppen schon seit geraumer Zeit immer wieder auf meinem Musikradar auf. Mehr als Rauchen war es aber bisher nicht. Vor ein paar Tagen dann erneut. Fake. Neues Album also. Nun gut, mal schauen, schließlich werden die drei Jungs aus Stuttgart nicht erst seit gestern von vielen s.g. oder selbstbetitelten Musikexperten in teils höchsten Tönen gepriesen. Als Post Punk, Noise Rock oder Indie Rock beschreiben jene Kenner diese Musik. Erkenntnisgewinn! Irgendwas mit Gitarren und Schlagzeug also. Das Rauschen wird nur noch undurchsichtiger.

Ich setzte mich also für die nächsten 45 Minuten auf meine Couch und lausche gespannt. Und siehe da, ich bin überraschend erstaunt. Abwechslungsreich, frisch, intelligent in Musik und Lyrik. Ein Hauch von Nihilismus, brutale Ehrlichkeit und Scharfsinn durchziehen die Songs. Spitzfindig pointierte Abbilder einer Gesellschaft, in der der Fake mehr Raum einzunehmen scheint als das Wirkliche.

Auf YouTube hat die Band die beiden Songs Fake und Frei in einem Video veröffentlich. Eine, wie ich finde, wunderbar gelungene Inszenierung um in die Geschichte dieses Albums einzuführen. Deshalb mal ausnahmsweise zwei Songs für einen SdW!

Die alten Alben liegen schon zum Hören bereit.

 

0 Kommentare

SdW Playlist

Jan

Gründer | Karlsruhe

Facebook

Facebook

Hype Maschine

Spotify

Instagram

Playlisten von uns

Danach.Morgen

Blinzeln. In der Etage über mir fällt etwas zu Boden. Die Sonne knallt erbarmungslos durch die Jalousie durch, dabei ist es eigentlich grau draußen. Zeit für Musik.

Melt! Festival ’16

Das Melt! Festival ist eine feine Sache. Wir lieben das Melt! für sein Booking, das Camping direkt am See und das fantastische Publikum. Das Lineup besteht aus stets einigen alten Bekannten und einem bunten Strauß an neuen Gesichtern.

MS Dockville

Das MS Dockville mit einem Booking – bunt und extrem newcomeraffin. Hier gibt’s ein wenig von 2014, 2016 und 2017 durcheinander.

Le Pas Saint Angel

Le Pas Saint Angel. Genug Musik für einen Abend mit Freunden, alleine am Schreibtisch, zu zweit auf der Couch, zu dritt am Herd oder zu viert auf dem Tisch tanzend.

Zu mir oder zu dir?

Woohoo! Glücksgriff. Ihr wollt es also wissen. Sex ist spannend, macht glücklich, ist komisch, geil, hautnah, haut uns um. Wir fühlen uns gut. Hält dir und euch die nächsten Minuten oder Stunden (respekt) die Stellung am Soundsystem. Let the magic happen.