CUTTY GOLD - WHAT I DID

<iframe style="border: 0; width: 352px; height: 472px;" src="https://bandcamp.com/EmbeddedPlayer/album=47486419/size=large/bgcol=ffffff/linkcol=0687f5/tracklist=false/track=550255789/transparent=true/" seamless><a href="http://cuttygold.bandcamp.com/album/round-two-ep">Round Two - Ep by Cutty Gold</a></iframe>
<iframe src="https://open.spotify.com/embed/track/6JaclzjpO3GdPCsvq4gOBs" width="300" height="380" frameborder="0" allowtransparency="true" allow="encrypted-media"></iframe>
Soundtrack der Woche #130

Menschen drängen sich durch den dunklen Garten. Der gold ene Schatten der Nacht legt sich über das kleine gutbürgerliche Haus. Der Rasen im Vorgarten liegt verräterisch still, lange nicht gemäht unter der Last der Fahrräder. Schallschwaden wabern über das Dach von der anderen Seite herüber. Hier und da stolpert man in ein unbekanntes Gesicht. Es wird Herbst.  In dunklen Ecken mögen sich Menschen. In der Küche beginnt ein Tanz. Im Keller geht er fort. Bier fliegt beim Tanzen durch die Gegend. Menschen fallen sich verschwitzt und überglücklich in die Arme. Der Duft von Grün umhüllt die Terasse. Teelichter ertrinken in Drinks. Im Moment ist die Energie unendlich. Die Anlage spielt Monday Tramps, diesen einen einzigen Song von Cutty Gold den wir kennen, Arctic Monkeys, Cage The Elephant, Velociraptors, Drowners und RocknRoll Queen. Es wird mitgesungen, angestoßen auf die Töchter ihrer Mütter und die Söhne ihrer Väter, es geht lange, sehr lange.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 Zeichen verfügbar

SdW Playlist

Autor

Felix

Gründer | Paris

Facebook

Facebook

Hype Maschine

Spotify

Instagram

Playlisten von uns

Melt! Festival ’16

Das Melt! Festival ist eine feine Sache. Wir lieben das Melt! für sein Booking, das Camping direkt am See und das fantastische Publikum. Das Lineup besteht aus stets einigen alten Bekannten und einem bunten Strauß an neuen Gesichtern.

sunsunsun

So jetzt aber: Sonnenschein! Yes! Dazu empfehlen wir wärmstens folgende Musik.

Hangout

Was man in vier Stunden und fünfunddreißig Minuten alles schaffen könnte und was man alles sein lassen könnte! Der Gedanke allein ist großartig, denke ich und lasse mich ins Gras sinken. Es kitzelt ein bisschen zu sehr für vier Stunden, aber für ne halbe Stunde Sonnetanken ist mein Platz im Park perfekt geeignet. Die Orangina dazu beamt mich direkt nach Südfrankreich. Cheers!

Irgendwo bei Flensburg

Aufs Land oder ans Meer.

Golden Five

80iger und 90iger Jahre Partys sind das Mc Donalds unserer Zeit, jeder geht hin, aber keiner will es zugeben. Irgendwie nicht am Puls der Zeit, und trotzdem reichlich gespickt mit Suchtpotential. Die Musik, die hier vorgestellt wird, entspricht keinem Genre, keiner Zeit, nur älter als 5 Jahre.