ÜBER DEN PROTEST UND DIE DYNAMIK IM DENKPROZESS

Über den Protest und die Dynamik im Denkprozess

Just weil Weihnachten ist, obwohl eigentlich eher aufgrund meiner großen Faszination für Blues, Soul und Jazz, unternehmen wir im Dezember eine Reise durch die Zeit, auf zu einem magischen Ort, an dem beschwingte Musik Grundsatzprogramm ist. HUI.

Sechs rote Buchstaben beleuchten das Entree und strahlen erhaben über dieser einzigartigen Hall of Fame. Am Tage unscheinbar, umzingelt von unspektakulären Gebäudekomplexen, wurde und wird zu späterer Stunde an diesem Ort Musikgeschichte geschrieben. Ein warmer, samtiger Rotton bedeckt die Zuschauersitze, der Blick auf eine nur schummrig beleuchtete Bühne gerichtet, lassen wir uns mitreißen vom Zauber des Apollo Theaters, 253 W 125th St, New York, NY 10027, USA.

Die Challenge besteht darin, die Dynamik im Denkprozess zu behalten. Seit Anfang des 19. Jahrhunderts, als Sohn des Blues, verbreitet sich eine neue Musikrichtung, die durch Improvisation und Spontanität geprägt ist. Gewollt ist derjenige, der aus dem Vorgegebenen ausbricht. Temporeich und schwungvoll beginnt seine Geschichte in den Südstaaten Amerikas, heute wird ihm dieselbe kulturelle Bedeutung zugeschrieben, wie der europäischen Klassik : Der Jazz. Gerne systemkritisch, thematisiert er aufgewühlt den Protest für Freiheit und Gleichberechtigung, Sehnsüchte und Hoffnung, bis hin zur Lebensfreude.

Golden Five Apollo Theater:
_1 Sammy Davis Jr. – Feeling Good
_2 Dionne Warwick – Walk on by
_3 Nina Simone – Love me or Leave me
_4 Louis Armstrong – What a wonderful world
_5 Aretha Franklin – Respect

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Zeichen verfügbar

Gesamte Playlist

Autorin

Philippa

Dauerpraktikantin | Bayreuth

Facebook

Hype Maschine

Spotify