MILD ORANGE - MYSIGHT

I see everything
That lies in front of me
When you’re getting near
That’s just when I disappear

Well hold on – ‚Cause you know there’s
All these things inside my head
I told you I don’t know
I don’t know why these feelings show
But it’s all good

No you can’t change the past
You know it’ll never last
You can fight for these things
You can do what you will
But in the end you know,
It doesn’t even really matter

‚Cause I see everything
That lies in front of me
I told you I don’t know
I don’t know why these feelings show
But it’s all good

No – you can’t change the past
You know it’ll never last
You can fight for these things
You can do what you will
But in the end you know,
It doesn’t even really matter

‚Cause I told you not to wait
‚Cause I made the same mistake
I made it for myself
Now I do just what I do
‚Cause I do it all for you
Listen here

‚Cause I told you not to wait
Now you fall the same
Oh listen here
‚Cause it’s alright

from Foreplay, released April 18, 2018
all rights reserved
Soundtrack der Woche #135

~ melt with us ~

Sagen sie. Wow, ich bin ganz schön angetan von Mild Orange. Den Link erhilet ich bei Telegramm. Mille Grazie! Die Jungs aus Neuseeland haben erst im April ihr erstes Album Foreplay unabhängig veröffentlicht – und was für eins! Hört man die Musik von Mild Orange, könnte man scherzen, sie bringt einen entweder zum weinen oder dazu Sex zu haben – beides schön. Und vielleicht ist es auch das wonach die Band sucht: unsere Emotion durch Musik anspornen.

Ein großes Album jedenfalls – vielleicht eins der Besten von 2018. Als Gesamtkunstwerk ist es einfach klasse. Um nicht unter Zeit und Gelddruck zu geraten, haben sie alle Songs bis auf einen Zuhause aufgenommen. Das bedeutet aber in der Konsequenz keineswegs den typischen „DIY schrabbel Sound“. Dazu hat wohl vor allem die geschickte Hand von Sänger Josh Mehrtens beim abmischen, wie auch das feinfühlige Gitarrenspiel vom Leadgitarrist Josh Reid beigetragen. Es ist stets ausgeglichen; konstant, aber nicht überflüssig.

Natürlich passt es irgendwie verdammt gut: vier Dudes, Gitarren, ein wenig langes Haar, ein paar Schnurrbärte. Auch wenn ich mich teils an Palace erinnert fühle (checkt mal die acoustic sessions), ist Mild Orange einzigartig. Mild Orange ist Laid Back, es ist ein bisschen weniger alkoholgeschwängert, weniger rock, mehr roll, ein wenig gedämpfter, ein bisschen mehr orange. Mild Orange ist zart, mitreißend und manchmal melancholisch.

Foreplay ist ein durch und durch gründlich-introspektives Album. Es ist eine ehrliche Auseinandersetzung mit Liebe und Verlust. Nach dem ersten gänzlichen Hören bereits fühlt man das Album. Es ist eine Auseinandersetzung mit Emotion, die inspiriert. Danke, Mild Orange!

 

Anspieltipp: nach Mysight, wirklich jeder Track, no shuffle

 

Bilder vonCam Hay (Hello Zukeen)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Zeichen verfügbar

SdW Playlist

Autor

Felix

Gründer | Paris

Facebook

Facebook

Hype Maschine

Spotify

Instagram

Playlisten von uns

MS Dockville

Das MS Dockville mit einem Booking – bunt und extrem newcomeraffin. Hier gibt’s ein wenig von 2014, 2016 und 2017 durcheinander.

Wulle

Spinnen wir nun diese herrlich sinnbefreiten Assoziationen weiter und sammeln Musik zum Biertrinken. Diesem ehrlichen und bodenständigen Getränk.

Daguet de Berticot Merlot

Auch dieser Tropfen hat es in sich: Daguet de Berticot Merlot. Über 3 Stunden feinste Unterhaltung: Rejje Snow meets Marvin Gaye, Everything is Recorded meets Curtis Harding, Khruangbin meets Eminem. Außerdem an Bord: Daft Punk, The The, Depeche Mode, Cosmo Pyke und Balthazar.

Zu mir oder zu dir?

Woohoo! Glücksgriff. Ihr wollt es also wissen. Sex ist spannend, macht glücklich, ist komisch, geil, hautnah, haut uns um. Wir fühlen uns gut. Hält dir und euch die nächsten Minuten oder Stunden (respekt) die Stellung am Soundsystem. Let the magic happen.

Hangout

Was man in vier Stunden und fünfunddreißig Minuten alles schaffen könnte und was man alles sein lassen könnte! Der Gedanke allein ist großartig, denke ich und lasse mich ins Gras sinken. Es kitzelt ein bisschen zu sehr für vier Stunden, aber für ne halbe Stunde Sonnetanken ist mein Platz im Park perfekt geeignet. Die Orangina dazu beamt mich direkt nach Südfrankreich. Cheers!